• Soaringflüge im Sommer über dem Davoser Brämabüel

Fluggebiete Davos Klosters

Schon fast von Beginn der Gleitschirmfliegerei sind die bunten Tücher an schönen Tagen fester Bestandteil am Himmel über Davos Klosters.

Davos Klosters ist ein hervorragendes Ganzjahres-Fluggebiet im Osten der Schweiz. Dank guter Infrastruktur, einfacher Start- und Landemöglichkeiten, keinen Luftraumeinschränkungen durch Flughäfen oder Heli-Ports (Ausnahme: Flugverbot während des World Economic Forums) erfreut sich Davos Klosters grosser Beliebtheit unter Gleitschirmpiloten.

Ob Acro- oder Streckenflug, Thermik- oder Soaring, Hike & Fly oder gemütlich mit der Bahn zum Startplatz. Auf den Bergen rund um Davos bleibt fliegerisch (fast) kein Wunsch offen.

Auch die Red Bull X-Alps legten hier 2019 einen Stopp ein und sorgten für unvergessliche Gleitschirm-Momente.

Fluggebiet Jakobshorn

In der windgeschützten Flugarena am Davoser Jakobshorn wird das ganze Jahr über geflogen. Mit seinen Startmöglichkeiten in fast alle Richtungen ist das Jakobshorn der Hauptflugberg in Davos. Bequem gelangt man über die beiden Sektionen der Jakobshornbahn zum Gipfel und von dort zu den Startplätzen.

Startplatz Gipfel

Gestartet wird direkt unterhalb des Gipfels, beim Friedensengel des Davoser Bildhauers Andreas Hofer.

Der Start Richtung Nord bleibt geübten Piloten vorbehalten.

Startrichtung: SSW-W, N
Höhe: 2’530 m.ü.M
GPS: 46°46’22.43″N, 9°50’45.92″E
Schwierigkeit: Einfach (SW) – Mässig (N, W)

Startplatz Jatzhütte

Vor allem im Winter wird oft von der Jatzhütte gestartet. Vom Jakobshorn-Gipfel erreicht man die Jatzhütte in knapp 10 Minuten. Der (SW-W) Startplatz direkt vor der Hütte ist recht steil, so dass man auch bei winterlichen Nullwind gut wegkommt.
Der Startplatz (S) hinter der Hütte ist sehr flach und wird eigentlich nur bei zumindest etwas Aufwand benutzt oder wenn es sich beim Startplatz vor der Hütte staut. Bei Nullwind ist hier ein entsprechender Sprint erforderlich.
Sollte man an der Jatzhütte doch einmal nicht rauskommen kann man Richtung Chalet Güggel laufen und mit der Güggelbahn zurück zum Gipfel fahren.

Startrichtung: SW, W, SO, O
Höhe: 2’502 m.ü.M
GPS: 46°45’58.80″N, 9°51’2.98″E
Schwierigkeit: Einfach

Paragliding Startplatz Brämabüel

Startplatz Brämabüel

Einfacher Start Richtung Nord. Im Sommer startet man direkt ins Aufwindband des Talwinds welcher sich zuverlässig einstellt.

Ebenfalls kann Richtung West gestartet werden.

Startrichtung: N, W
Höhe: 2’475 m.ü.M
GPS: 46°46’51.23″N, 9°50’56.55″E
Schwierigkeit: Einfach (N) – Mässig (W)

Startplatz Rot-Wiess

Sehr einfacher, flacher Startplatz Richtung Nord. Idealer Startpunkt wenn im Sommer oben der Wind zu stark bläst. Ideal auch für Toplandings. Auch oft Zielpunkt für Feierabend-Hike&Flys, da im Sommer der Talwind auch am Abend noch zuverlässig ansteht.

Startrichtung: N, NW
Höhe: 2’300 m.ü.M
GPS: 46°47’7.83″N, 9°50’48.01″E
Schwierigkeit: Einfach

Gleitschirm Winter Landeplatz Davos Carjöl

Winterlandeplatz Carjöl

Der Winter-Landeplatz befindet sich knapp hinter dem Sessellift Carjöl neben der Langlaufloipe.

Höhe: 1’535 m.ü.M
GPS: 46°47’14.14″N, 9°49’5.23″E

Gleitschirm Sommerlandeplatz Davos Bolgen

Sommer-Landeplatz Bolgen

Der Sommerlandeplatz befindet sich auf der grossen Wiese vor dem Restaurant Borgen Plaza.

Höhe: 1’535 m.ü.M
GPS: 46°47’22.68″N, 9°49’18.57″E

Weitere Flugmöglichkeiten in Davos

Startplatz Strelapass

Schatzalp

Die Schatzalp ist Ausgangspunkt für schöne Hike&Flys. Dank der Südost-Ausrichtung der Bergflanke entsteht Thermik schon recht früh am Morgen. Ab Mittag muss auf Grund des einsetzenden Talwinds mit Abwind gerechnet werden.

Paragliding-Start Weissfluhgipfel / Davos

Parsenn

Seit Schliessung des Landeplatzes am Davosersee während der Vegetationszeit kann Davos Parsenn im Sommer leider nicht mehr als Schulungsgelände genutzt werden.

Fluggebiet Klosters

Gleitschirm Startplatz Klosters Gotschna Nord

Startplatz Gotschna Nord

Nur ca. 150 Meter von der Bergstation der Gondelbahn entfernt. Im Sommer stellt sich an schönen Tagen ab Mittag meist zuverlässiger Talwind aus dem Prättigau ein. Dann kann von hier direkt ins Aufwindband gestartet werden. Im Winter kann auf einem flachen planierten Plateau gestartet werden. Toplandings sind von geübten Piloten ebenfalls möglich.
Am Startplatz hat es eine Wetterstation die über folgenden Link abgerufen werden kann: https://holfuy.com/de/data/376

Startrichtung: N
Höhe: 2’275 m.ü.M
GPS: 46°51’32.44″N, 9°50’43.11″E
Schwierigkeit: Einfach-Mittel

Paragliding Fluggebiet Klosters Gotschna Süd-Startplatz

Startplatz Gotschna Süd

Der Gotschna Süd-Startplatz kann von der Bergstation der Gotschnabahn in ca. 5-10 Minuten zu Fuss erreicht werden (Richtung Süd / Davos). Nachdem man unter den Seilen des Sessellifts Schwarzseealp durchgelaufen ist befindet sich der Startplatz auf der linken Seite.

Startrichtung: S, SW, SO
Höhe: 2’225 m.ü.M
GPS: 46°51’18.59″N, 9°51’4.46″E
Schwierigkeit: Einfach

Paragliding-Startplatz Madrisa Schaffürggli

Startplatz Madrisa Schaffürggli

Seit Bau des komfortablen 6er Sessellift Schaffürggli im Winter einfach zu erreichender Startplatz. Auf Grund der zuverlässigen Madrisa-Thermik kann hier schon früh im Jahr Thermik geflogen werden.

Startrichtung: S, SW
Höhe: 2’380 m.ü.M
GPS: 46°55’2.81″N, 9°52’11.64″E
Schwierigkeit: Einfach

Paragliding Landeplätze Klosters

Sommer-Landeplatz Klosters

Vom Sportzentrum / Freibad Klosters erreicht man den Sommerlandeplatz in Richtung O/SO. Der Landeplatz ist mit einer Windfahne gekennzeichnet und es ist eine Faltplatz ausgesteckt.

Höhe: 1’190 m.ü.M
GPS: 46°51’46.1″, N 9°53’37.8″E

Winter-Landeplatz Klosters

Der Winterlandeplatz in Klosters befindet sich in der Nähe des Sportzentrums in östlicher Richtung gegenüber des Doggiloch-Sees

Höhe: 1’180 m.ü.M
GPS: 46°51’57.49″N, 9°53’21.43″E

Product Enquiry